Technologie

Lichtadjustierbare Linse gegen extreme Fehlsichtigkeit

Mit 650.000 Eingriffen pro Jahr gehört der Ersatz getrübter Augenlinsen zu den häufigsten Operationen in Deutschland. Seit drei Jahren werden an zwei als „Center of Excellence“ ausgewählten Universitäts-Augenkliniken innovative lichtadjustierbare Linsen (LAL) erprobt – mit sehr guten Resultaten. Die Studien haben bestätigt, dass die Sicht dauerhaft gut bleibt und sich die Linse auch für eine extreme Fehlsichtigkeit eignet. Die lichtadjustierbare Linse ist mit kurzen Silikonmolekülen gefüllt, die sich bei UV-Bestrahlung einer bestimmten Wellenlänge verketten und dann das Bestreben haben, das Konzentrationsgefälle kurzer Moleküle auszugleichen, wodurch sich die Linse verdickt. Damit lässt sie sich durch zielgenaue Bestrahlung beliebig formen und nach einem Alltagstest auch individuell nachjustieren und anschließend – ebenfalls mit UV-Licht – fixieren. Sogar bei den stark fehlsichtigen Augen wich die Sehschärfe bei zwei Dritteln der Patienten nur maximal 0,25 Dioptrien vom Zielwert ab. Bei einer normalen Fehlsichtigkeit betrug der Wert 95 Prozent. Damit konnten selbst Patienten mit Grauem Star wieder ohne Brille lesen, am Computer arbeiten oder Autofahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.