Wirtschaft

Lohnempfänger tragen 80% des Anteils an Steuern und Abgaben

Die Lohnempfänger müssen in Deutschland einen stetig steigenden Anteil der Steuern und Abgaben aufbringen, während der Anteil der Unternehmens- und Vermögenseinkommen weiter zurückgehen. Die steuerliche Bevorzugung von Kapital- und Unternehmenseinkommen und die legale Steuervermeidung hat dazu geführt, dass der Anteil der Arbeitnehmer an der Finanzierung öffentlicher Aufgaben 2010 mit 80% deutlich überproportional zu ihrem Anteil an dem gesamten Volkseinkommen in Höhe von 66% ausfällt. Die reale Steuer- und Sozialabgabenbelastung von Lohneinkommen betrug 2010 durchschnittlich 45%, dagegen werden im Schnitt nur 22% der Einkommen aus Unternehmertätigkeit und Vermögensanlagen an den Staat abgeführt.

Die Forscher der Hans Böckler Stiftung haben in der Studie „Steuermaßnahmen zur nachhaltigen Staatsfinanzierung“ auch im Detail untersucht, wie die geringe Durchschnittsbelastung von Kapitaleinkünften zustande kommt und einen entsprechenden Maßnahmenkatalog entwickelt, mit dem sich die Schieflage überwinden und die öffentlichen Haushalte auf eine solidere finanzielle Basis stellen ließen. (Link zu der Kurzfassung der Studie, sowie zu der Langfassung.)
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.