Wirtschaft

Made in Germany: Solarprimus Solarworld verkauft südkoreanische Fabrik zugunsten deutscher Produktion

Die Fabrik von Solarworld in Südkorea hat in den zweieinhalb Jahren seit der Eröffnung einen „ordentlichen Gewinn“ abgeworfen. Dennoch ist es für das Unternehmen ökonomisch rationaler, seinen 50-Prozent Anteil an dem Werk zu verkaufen und den asiatischen Markt stattdessen von den beiden größeren Standorten Deutschland und USA aus zu bedienen. Grund: Transportkosten und Qualität… (vollständiger Artikel: hier)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.