Neue Medien

„Masse und Macht im digitalen Zeitalter“: Debatte im „Digitalen Salon“ online

Der "Digitale Salon", ein Kooperationsprojekt von DRadio Wissen und der Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, sucht Antworten auf die Fragen der vernetzten Gegenwart: Welche Relevanz haben Schwärme, Communities und Shitstorms? Sind eDemocracy und eParticipation tatsächlich die Neuerfindung der Demokratie? Kann eine digitale Volkswirtschaft auf Basis von Co-Funding und Co entstehen? Und ist Crowdcontrol mehr als nur ein temporäres Netzphänomen über das Verteidigungsminister stürzen oder Parlamentarier ihre Doktortitel verlieren?

Im Rahmen des Digitalen Salons diskutierten kürzlich:

 

  • Anke Domscheit-Berg, langjährige Managerin bei Microsoft und heute Netzaktivistin mit den Schwerpunkten Open Data und Open Government

  • Wolfgang Schulz, Gründungsdirektor des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und Direktoriumsmitglied des Hans-Bredow-Institut für Medienforschung, Hamburg

  • Martin Heidingsfelder, Internetunternehmer und Gründer der Plagiatsjägerplattform Vroni-Plag

  • Stefan Gross-Selbeck, Vorstandsvorsitzender der XING AG

  • Moderiert wird die Sendung von Vera Linss, DRadio Wissen. Das Impulsstatement kommt von Wolfgang Schulz.

 

-> Eine Aufzeichnung der Debatte ist nun online frei zugänglich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.