Wirtschaft

Microsofts Wunschkauf Skype übernimmt Mobilfunk-Dienstleister

Der Mobilfunkmarkt ist immer noch ein ausbaufähiger Geschäftszweig. Aus diesem Grund will Skype, der Hersteller des kostenlosen Instand-Messaging und Videotelefonie Programms, sich den Software Hersteller GroupMe einverleiben. GroupMe ermöglicht das Bilden von Chat Konferenzen für seine Smartphone-Kontakte, die Erstellung von Kommunikations-Netzwerken und ist mit praktisch jedem Smartphone kompatibel. Skype zahlt 80 Millionen Dollar für das zukunftsträchtige Unternehmen. Es wird erwartet, dass die Übernahme noch am heutigen Montag abgeschlossen wird. Mit diesem Schritt will das Kommunikations-Unternehmen sein Geschäft in der Mobilfunk-Branche ausweiten.

Was Skype hilft, freut aber auch Microsoft. Der Software-Gigant hat angekündigt, Skype für 8,5 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen. Von dem amerikanischen Kartellamt wurde die Übernahme bereits im Juni bestätigt. Ihre Kollegen aus Brüssel prüfen den Fall noch. Der Unternehmenszuwachs von Skype wird Microsofts Smartphone Betriebssystem zugute kommen, sucht das Unternehmen doch nach Wegen, sein Produkt, durch das Anbieten von besonderen Diensten von vergleichbaren Betriebssystemen abzuheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.