Technologie

Mobiler Roboter zum Aufspüren von Gaslecks

An der Universität Kassel wurde ein neuartiger mobiler Roboter vorgestellt, der Industrieanlagen oder Rohrleitungen selbstständig nach Gaslecks untersuchen kann. Dabei kann er mögliche Gaslecks auch aus der Entfernung feststellen und orten. Die Beschäftigten in technischen Anlagen und Einrichtungen der Versorgungsinfrastruktur werden dadurch von aufwändigen und monotonen Routineaufgaben entbunden. Diese sind täglich notwendig, um Schäden an Menschen, Umwelt und Investitionsgütern durch austretende gesundheitsgefährdende oder explosionsfähige Gase zu verhindern. Die Roboter arbeiten dabei autonom, können aber auch manuell gesteuert werden und verfügen über eine moderne Gasfernmesstechnik, womit auch schwer zugängliche Orte in großer Höhe oder Tiefe einfach inspiziert werden können.

Der Prototyp des RoboGasInspectors wurde am 23. November an der Universität Kassel vorgestellt. Das Projekt war vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) mit rund 2,4 Millionen Euro gefördert worden. Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Verwirklicht wurde das Projekt an der Universität Kassel zusammen mit sieben weiteren Projektpartnern aus der Forschung und der Industrie. (Zum Video.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.