Technologie

Oberflächenbeschichtung, die alle Arten von Flüssigkeiten abweist

Ein deutsches Forscherteam um Max-Planck-Forscher hat ein eine transparente Beschichtung aus Silikat entwickelt, die erstmals alle Arten von Flüssigkeit abweist. Der sogenannte Lotuseffekt (superhydrophobe Oberflächen) war bislang für organische Lösungsmittel mit geringer Oberflächenspannung kaum umzusetzen, da die Oberflächenspannung zu gering für die Strukturen war und somit die Oberfläche komplett benetzt wurde. Die Lösung liegt nun in der Struktur einfachen Lampenrußes. Ruß besteht aus einem lockeren Netzwerk von etwa 30 bis 40 Nanometer großen Kohlekügelchen, die eine fraktale Struktur bilden. Eine Rußschicht auf einem Glasträger ist schon ohne weitere Behandlung superhydrophob. Die Rußstruktur wird nun aufgebracht und mit einer Silikatschicht überzogen. Bei 600 °C verbrennt der Ruß rückstandslos und lässt nur die Silikatstruktur übrig. Von der neuen Beschichtung werden nun erstmals alle Arten von Flüssigkeit abgewiesen, von Wasser über Öl bis hin zu organischen Lösungsmitteln.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.