Technologie

Optisch nicht-transparente Stoffe durchsichtbar gemacht

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Hochfrequenzphysik und Radartechnik (FHR) haben einen neuen Millimeterwellensensor entwickelt, der optisch nicht-transparente Stoffe, wie Packpapier, Plastik oder Pappe, durchsichtbar macht. Anders als der übliche Röntgenscanner arbeitet der Millimeterwellensensor nicht mit gesundheitsschädlichen Strahlen. Der neue Scanner „SAMMI“ (Stand Alone MilliMeter wave Imager) soll vor allem bei Lebensmittel- und auch Sicherheitskontrollen zum Einsatz kommen und eignet sich für die Produktkontrolle, die Qualitätssicherung und die Materialanalyse. Das Gerät misst gerade einmal 50 auf 32 Zentimeter und ist durch sein geringes Gewicht von rund 20 Kilogramm mobil einsetzbar. Es erkennt beispielsweise Fremdkörper in Lebensmitteln, Luftblasen im Kunststoff oder ob die Plastiknähte korrekt verschweißt wurden oder die Packungen richtig gefüllt sind. Der Scanner ist somit vielseitig einsetzbar und lässt sich ohne Sicherheitsvorkehrungen und -einweisungen bedienen.
 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.