Wirtschaft

Putin verordnet Russland 25 Millionen hochproduktive Arbeitsplätze

Am Montag, den 7. Mai 2012 wurde Wladimir Putin (59) als neuer russischer Präsident vereidigt. In seinem Eid zu seiner dritten Amtszeit (zuvor: 2000-2008) schwor Putin, die Menschenrechte und Grundfreiheiten zu respektieren und zu schützen sowie die Verfassung, die Souveränität und die Unabhängigkeit Russlands zu verteidigen und dem Volk treu zu dienen. Putin war vor zwei Monaten mit 63,6% der Wählerstimmen zu seiner dritten, nun sechsjährigen Amtszeit gewählt worden.

Wenige Stunden nach seiner Amtseinführung hat der neue Präsident das „Dekret über die langfristige staatliche Wirtschaftspolitik“ unterzeichnet. Darin wird die Regierung beauftragt, bis 2020 landesweit 25 Millionen hochproduktive Arbeitsplätze zu schaffen und Maßnahmen für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung umzusetzen, so dass die Arbeitsproduktivität schon bis zum Jahr 2018 um die Hälfte steigt. Zudem wird die Regierung beauftragt, bis zum Jahr 2015 die Investitionen im Land auf mindestens 25% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) zu steigern. Weiterer Auftrag ist, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen so zu verbessern, dass Russland im Weltbank-Ranking der wirtschaftsfreundlichsten Staaten von dem derzeitigen 120. Rang auf Platz 50 im Jahr 2015 und auf Platz 20 im Jahr 2018 steigt.

Derzeit hat der Kremel schon eine Reihe äußerst ambitionierter Projekte für das Land in der Pipeline. Hier finden Sie das Ranking der sieben teuersten Staatsprojekte in Russland.
(mb)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.