Management

SAP und Google streben Allianz für Unternehmenssoftware an

Die Walldorfer Softwareschmiede SAP, Europas größtes Softwarehaus, will sich durch eine Kooperation mit dem Internetriesen Google einen Vorsprung vor Rivalen Oracle und Hewlett-Packard verschaffen. Dieser wiederum hat seine Rivalen Microsoft und ebenfalls HP im Blick. Weltweit verlagern die Unternehmen einen immer größeren Teil ihrer IT-Investitionen auf Softwareprodukte. Für 2011wird im Bereich der Unternehmenssoftware mit einer weltweiten Umsatzsteigerung von 9,5% auf 267 Milliarden Dollar gerechnet, davon 114,4 Milliarden Dollar für Anwendungssoftware. Dieser Trend soll sich in den nächsten Jahren fortsetzen, für 2012 wird ein Umsatz von 288 Milliarden Dollar erwartet. Ein immer größerer Anteil entfällt dabei auf den Bereich, Businesssoftware für die mobilen Endgeräte der Mitarbeiter wie Smartphones und Tablet-PCs und für die Verarbeitung und Analyse großer Datenmengen verfügbar zu machen. Jason Rose von SAP: „Businesssoftware muss in Zukunft ebenso leicht und komfortabel auf mobilen Geräten bedienbar sein wie Anwendersoftware für Privatkunden.

Daher will sich SAP einen Partner ins Boot holen, der sich in beiden Bereichen bestens auskennt: den Internetriesen Google. Laut SAP-Angaben sei das Angebot von Google in vieler Hinsicht komplementär zu den eigenen Produkten, mit entsprechend großen Synergieeffekten bei der Weiterentwicklung der Produkte. So sollen beispielsweise durch die Integration von Google Maps und die Verschmelzung von klassischer Unternehmens- mit Anwendersoftware in den kommenden Jahren eine Milliarde Nutzer erreicht werden. Auch könnte Google seine Office-Applikationen in die SAP-Unternehmenssoftware integrieren, was ein harter Schlag für die Konkurrenten wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.