Wirtschaft

Schlecker schließt 2.010 Filialen in Deutschland – Streichliste ist nun online einsehbar

Der Insolvenzverwalter der Drogeriemarkt-Kette Schlecker, Arndt Geiwitz, hat eine Streichliste der 2.010 Filialen im Internet veröffentlicht, die Schlecker in Deutschland schließen will. Die Streichliste ist auf www.schlecker-blog.com eingestellt (die Seite ist allerdings zeitweise überlastet). Derzeit hat die Drogeriemarkt-Kette noch 5.400 Filialen in Deutschland. Wie viele der rund 25.000 Mitarbeiter dadurch ihren Arbeitsplatz verlieren, stehe noch nicht fest. Auch die Verhandlungen um einen Sozialplan für die Betroffenen seien noch nicht abgeschlossen. Einer Stellungsnahme Geiwitz von Ende Februar zufolge könnten bis zu 11.750 Schlecker-Beschäftigte ihren Arbeitsplatz verlieren. Dirk Roßmann, der Geschäftsführer der Drogeriekette Rossmann, hatte Anfang März darüber spekuliert, einen Teil der arbeitslos werdenden Schleckerbeschäftigten zu übernehmen, die Nachfrage nach Fachkräften im Einzelhandel sei groß: „Wir eröffnen im Jahr rund 100 neue Märkte und stellen dabei etwa 1.000 neue Mitarbeiter ein. Da werden sicher auch Schlecker-Mitarbeiter dabei sein.
(mb)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.