Regionales

Schleswig-Holstein: Erste Weichenstellung für Norddeutsches Luftverkehrskonzept

Wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Jost de Jager am 18. April in Kiel mitteilte, hat ein im Sommer letzten Jahres von den Ländern beauftragtes Experten-Konsortium aus Hamburg und Karlsruhe jetzt ein 250 Seiten starkes Gutachten vorgelegt, mit dem eine gemeinsame Fakten-Basis für ein länderübergreifendes Luftverkehrskonzept geschaffen sei. In der Expertise werden unter anderem Vorschläge für qualitative Verbesserungen des norddeutschen Luftverkehrssystems gemacht.

Nach den Worten von de Jager bilden Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein eine der dynamischsten Wirtschafts- und Wachstumszonen Europas mit großen Beschäftigungspotentialen. „"Eine hervorragende Ver-kehrsinfrastruktur ist dabei wesentliche Voraussetzung. Der sehr gut aufgestellte nord-deutsche Luftfahrtstandort muss erhalten bleiben und ist bedarfsorientiert zu stärken. Die norddeutschen Länder haben die umfangreiche Datenerfassung und die gutachterlichen Handlungsempfehlungen entgegen genommen und werden darauf aufbauend gemeinsame Leitlinien erarbeiten, wie der Norddeutsche Luftverkehrsstandort entsprechend weiterentwickelt werden kann"“, so der Minister.

Die fünf norddeutschen Länder seien sich dabei bewusst, dass in einem sich weiter entwickelnden Europa und in einer international ausgerichteten Branche wie dem Luftverkehr eine nachhaltige Stärkung des Standortes nur in der Gemeinschaft der Länder geschafft werden kann. „"Mit dieser Überzeugung werden wir in den kommenden Monaten ein Norddeutsches Luftverkehrskonzept entwickeln, das die Zusammenarbeit der nächsten Jahre bestimmen wird"“, so de Jager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.