Regionales

Schleswig-Holstein: Niedrigste Arbeitslosenzahlen seit 17 Jahren

Angesichts der seit 17 Jahren niedrigsten Juli-Arbeitslosenquote in Schleswig-Holstein (6,9 Prozent) ist Arbeitsminister Reinhard Meyer zuversichtlich, dass die stabile Lage von Konjunktur und Arbeitsmarkt auch weiterhin anhält. Erfreulich sei insbesondere die Entwicklung bei der Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Diese stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,2 Prozent auf derzeit 859.800 Stellen.

„Das verdanken wir vor allem unserem robusten Mittelstand mit seinen mehr als 120.000 klei-nen und mittleren Betrieben im Land“, sagte Meyer.

Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen zwar um 4.200 auf 100.700 gestiegen, doch ebenso wie Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Nord, führt auch Meyer den Anstieg darauf zurück, dass sich viele Jugendliche nach ihrem Schulabschluss und vor einer Berufsausbildung vorübergehend arbeitslos melden.

Als besonders erfreulich wertete der Minister den Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den schwerbehinderten Menschen sowie Ausländern. Die Zahl der schwerbehinderten Arbeitslosen sank um 3,1 Prozent auf 5.234. Die Zahl der ausländischen Arbeitslosen ging um 1,2 Prozent auf 10.663 zurück.

Die Lage am Ausbildungsmarkt ist nach den Worten von Meyer weiterhin relativ entspannt: 4.350 unversorgte Bewerber stehen 4.600 unbesetzten Ausbildungsplätzen gegenüber. Der Minister appellierte in diesem Zusammenhang nochmal an alle Schulabgänger, die Suche nach einem Ausbildungsplatz selbst nach einer Absage auf keinen Fall aufzugeben. "Junge Menschen haben heute so gute Chancen wie fast nie zuvor auf einen Ausbildungsplatz. Besonders im Bereich des Einzelhandels stehen die Chancen momentan sehr gut", sagte er.

Quelle: Landesportal Schleswig-Holstein

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.