Wirtschaft

Schwarzarbeit in Deutschland sinkt auf niedrigsten Wert seit 1995

Laut dem Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) ist die Schwarzarbeit auf den niedrigsten Stand seit 1995 gefallen. Insgesamt wurden 2010 in der Schwarzarbeit rund 347,6 Mrd. Euro umgesetzt (minus 4,2 Mrd. Euro). Die Schattenwirtschaft hatte damit 2010 einen Anteil von knapp 14% des Bruttoinlandsprodukts. Hintergrund sei, dass durch den Aufschwung viele Menschen einen regulären Arbeitsplatz gefunden hätten. Laut der IAW-Erhebung macht dabei der in bar entgoltene Arbeitseinsatz  rund 40% der Schattenwirtschaft aus, rund 30% gehen auf illegale Geschäfte wie Drogenhandel und Glücksspiel zurück, gut 20% entfallen auf den Materialeinsatz ohne Rechnung bei der Schwarzarbeit und etwa 10% seien statistisch nicht erfasste landwirtschaftliche Erzeugnisse. 80% der Schwarzarbeit entfallen dabei auf Hausbau, Hausarbeiten, Kfz-Reparatur, Gastronomie, Schönheitspflege und Nachhilfe/Kinderbetreuung. Die restlichen 20% verteilen sich auf Alten- und Krankenpflege, gehobene Dienstleistungen, Industrie und Einzelhandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.