Wirtschaft

Spanien will Google und Apple zur Bezahlung von Steuern bewegen

Apple versteuert seine Spanien-Umsätze zu 99% in Irland. Von den 1,4 Milliarden Euro Gewinn auf dem iberischen Markt wurden 2010 gerade einmal 14 Millionen Euro an Steuern an Madrid überwiesen. Auch Google versteuert den Großteil seiner spanischen Einkünfte in Steuerparadiesen wie den Bermudas zu gerade einmal 2,4%. Spanien hat nun den Steuertricks der großen multinationalen Konzernen den Kampf angesagt. Nun soll rückwirkend für die Jahre 2006 bis 2008 sowie für 2010 geklärt werden, ob die Einkommens- und Mehrwertsteuern korrekt an den Fiskus geleistet wurden. Google zeigte sich von dem Vorstoß in einer Mitteilung unbeeindruckt: Man halte alle rechtlichen Normen in allen Staaten ein, wo man präsent sei.

(mb)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.