Wirtschaft

Wirtschaftsboom halbiert Neuverschuldung auf unter 20 Mrd. Euro

Der ursprüngliche Haushaltsentwurf hatte für 2011 eine Neuverschuldung von 48,4 Milliarden Euro vorgesehen. Aufgrund des kräftigen Booms im ersten Halbjahr hatte Finanzminister Wolfgang Schäuble die Summe dann auf 22 Milliarden Euro herunter korrigiert. Nach aktuellen Berechnungen fällt die Nettokreditaufnahme des Bundes im laufenden Jahr noch geringer aus. Sie dürfte unter 20 Milliarden Euro bleiben. Dies habe zwei Ursachen, die weiterhin überraschend gute Konjunktur und die damit zusammenhängenden weiterhin sprudelnden Steuereinnahmen, zudem sind die Ausgaben für Zinsen geringer.

Die aktuellen Planungen sehen für 2012 eine Neuverschuldung in Höhe von 26,1 Milliarden Euro vor, die FDP verlangt nun eine Summe deutlich unter 20 Milliarden Euro. Für 2013 ist bislang eine Nettokreditaufnahme von 24,9 Milliarden Euro vorgesehen. Laut dem Finanzministerium bergen allerdings die sich abschwächende Konjunktur, Zinsrisiken sowie die Bekämpfung der Staatsschuldenkrise „erhebliche Risiken“. Daher sei weiterhin strikte Sparsamkeit angesagt.

Bund, Länder und Gemeinden weisen Ende des Jahres 2011 rund 2.030 Milliarden Euro Schulden aus, das entspricht 82,4% des BIP (2010: 83,2%). Laut Angaben der Bundesbank entfallen davon rund 400 Milliarden Euro auf Kreditinstitute und rund 1.025 Milliarden Euro auf das Ausland. Auf Privatleute, Sozialversicherungen, Bausparkassen und Versicherungen entfallen rund 300 Milliarden Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.