Wirtschaft

Axel Springer wächst durch digitale und internationale Medien zweistellig

Der Medienkonzern Axel Springer (u.a. „Bild“ und „Welt“) hat im ersten Halbjahr 2011 einen deutlichen Umsatz- und Ergebniszuwachs eingefahren. Der Umsatz stieg um rund 12% auf 1,52 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um rund 10% auf 289 Millionen Euro zu und liegt damit über den Erwartungen der Analysten (275 Mio. Euro). Der Konzernüberschuss gab allerdings um 11% auf 151 Millionen Euro nach. Damit wurde eine EBITDA-Rendite von 18,9% erzielt.

Der Springer Verlag will sich zunehmend unabhängiger von den Entwicklungen auf dem heimischen Printmarkt machen. Dementsprechend werden das digitales Geschäft und die Auslandsaktivitäten ausgebaut. Springer-Chef Mathias Döpfner: „Axel Springers digitale und internationale Aktivitäten sind nicht nur die Wachstumstreiber, sondern tragen mittlerweile auch nahezu 40% zum operativen Ergebnis bei.“

Die Werbeerlöse legten mit einem Zuwachs von 18,6% auf 762,3 Millionen Euro deutlich zu. Das Segment Digitale Medien setzte sein dynamisches Wachstum im ersten Halbjahr fort und erzielte ein deutliches Umsatzwachstum von 30,3% auf 435,1 Millionen Euro, die Werbeerlöse stiegen hier um 42,8% auf EUR 357,1 Millionen Euro.
 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.