Energie & Umwelt

Energiebilanz in Deutschland 2011

Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) hat im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums die aktuelle Bilanz zur Energieanwendung in Deutschland 2011 herausgegeben. Größter Stromverbraucher war mit 40% die Industrie für die Produktion von Gütern. Weitere 25% entfallen auf den Sektor Handel-Gewerbe-Dienstleistungen. Damit wurden etwa zwei Drittel des gesamten Stromverbrauchs für die Produktion von Waren und Dienstleistungen eingesetzt.

Die 40 Millionen private Haushalte in Deutschland haben ihre Energieversorgung zu 40% mit Erdgas und jeweils zu 20% mit Mineralöl und Strom gedeckt. Fernwärme kam auf 7%, Kohle auf 2%. Die Erneuerbaren Energien erreichten bei den Haushalten 2010 einen Anteil von 11% an dem Primärenergieverbrauch (gesamter Energieverbrauch einschließlich Wärme und Mobilität). 90% des gesamten Energieverbrauchs der Haushalte entfiel auf die Erzeugung von Raumwärme, Warmwasser und sonstige Wärmeprozesse.

Über alle Verbrauchssektoren hinweg betrachtet, wird in Deutschland am meisten Energie für Antriebszwecke verwendet. Auf den Verkehr und stationäre Motoren entfielen 2010 rund 36% des gesamten Endenergieverbrauchs. Für Raumwärme wurden etwa 30% verbraucht und industrielle Wärmeprozesse kamen auf einen Anteil von rund 20%. Beleuchtung schlug mit 3% zu Buche, Kälte und Klimatisierung mit 2%.
(mb)

 

ElSchnuppero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.