Glossar

Überschusseinkünfte

Das Einkommensteuergesetz unterscheidet zwei Einkunftsarten: Die Überschusseinkünfte und die Gewinneinkünfte. Im Einkommensteuergesetz werden vier Überschusseinkünfte abschließend (nichtselbständige Arbeit, Kapitaleinkünfte, Vermietung und Verpachtung und sonstige Einkünfte) aufgezählt. Als Einkünfte wird der jeweilige positive Unterschiedsbetrag (Überschuss) von Einnahmen und Werbungskosten bezeichnet. Der negative Unterschiedsbetrag wird Verlust genannt. Dabei sind Einnahmen alle Güter, die in Geld oder Geldeswert bestehen und dem Steuerpflichtigen im Rahmen einer Überschusseinkunftsart zufließen. Werbungskosten sind alle Aufwendungen, die zum Erwerb, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen bestimmt sind.

Dieser Beitrag wurde von Röhl · Dehm & Partner Rechtsanwälte – Kanzlei für Wirtschaftsrecht · Neue Medien · Steuerrecht – im Bereich "Steuerrecht" erstellt und zur Verfügung gestellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.